Krieg & Frieden

2023 - Krieg & Frieden - Foto (Foto: Pixabay)

Ökumenische Gesprächsreihe zu aktuellen Themen
Urs Heiniger,
Krieg & Frieden
Ökumenische Gesprächsreihe zu aktuellen Themen

Liebe Kirchgemeinde- & Pfarreimitglieder
Liebe Gäste

Wir besteigen mit den Gesprächsabenden 2023 einen Zug, der mit uns durch’s Leben rattert. Ja, es ist ein holpriger Weg, auf unschöner Route. Tunnelblicke führen einen durch schwarze Löcher und keiner weiss, wo sie enden. Krieg ist eine elende, beängstigende Sache und zuerst verliert die Wahrheit ihre Kraft. Frieden ist ein grosses Wort, das uns fordert. Was prägt unsere Haltung und welche Impulse geben die biblische Botschaft und die Erfahrung aus der 2000-jährigen Geschichte des Christus-Glaubens? Antworten werden unser Verhalten prägen und Spuren der Hoffnung le-gen gegen die Ängste, die unsere heutige Zeit enorm bewegen.
Urs Heiniger und Pater Francis haben sich für ein ökumenisches Programm zu dieser Herausforderung entschieden. Es lädt uns ein zum Hinhören, Austauschen und Vertiefen. Die Abende sind offen für alle interessierten Besucher.
Wie bewährt wollen wir es mit einer wunderBar ergänzen, die uns Raum & Zeit für ein paar Köstlichkeiten und einen zwischenzeitlichen Austausch im kleineren Kreis ermöglicht - um danach ganzheitlich gestärkt 😉 das Thema weiterzuentwickeln.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie an diesen Abenden teilnehmen.

Mit freundlichen Grüssen
Peter Dürrenmatt & Marcel Grepper
Kirchgemeindepräsidenten evang.-ref. & röm.-kath. Arth-Goldau




25.01.2023
Georgsheim Arth - 19.45 Uhr

01.02.2023 und 08.02.2023
Kirchgemeindehaus Oberarth - 19.45 Uhr

Ablauf der Abende
19.45 Ankommen
20.00 Begrüssung & Einleitung
20.10 Erste Runde zum Thema
20.50 Auftanken & Austauschen an der wunderBar
21.10 Zweite Runde & Vertiefung
21.50 Abschied mit einem Wegwort


Wir laden Sie herzlich ein zu drei ökumenischen Abenden zum Thema «Krieg und Frieden». Die gegenwärtige Situation spielt sicher auch eine Rolle, aber hinzu kommt die immer wieder auftau-chende Infragestellung der (All)Macht des «lieben» Gottes der Bibel. Menschen fragen, warum Gott solches zulasse und (ver)zweifeln manchmal an der Stille göttlichen Schweigens.
Zudem mündet das nicht selten in eine Entwertung des Glaubens, was den biblischen Schriften nicht nur Schlimmes antut, sondern darüber hinaus antisemitisches bis rassistisches Verhalten fördert. Dem wollen wir auf vielfältige Art und Weise nachgehen - mit Referenten, die kompetente Beiträge leisten werden.
Wir freuen uns, wenn Sie die aktuelle thematische Wahl anspricht. Bereichern Sie gerne unsere Gespräche mit Ihrer Teilnahme und den Fragen und Gedanken, die Sie beschäftigen.

Herzlich grüssen Sie: Urs Heiniger & Pater Francis






Bereitgestellt: 24.01.2023