Openair-Kirche am 29. August 2021 – einmal mehr anders als geplant

Vorbereitung für die Taufe (Foto: Ruedi Gantenbein)

Nachdem die Openair-Kirche im Jahr 2020, wie so mancher andere Anlass, der Pandemie zu Opfer gefallen ist, haben sich in diesem Jahr alle gefreut, dass ein geselliges Zusammensein unter freiem Himmel mit einer feinen Wurst in der einen und einem erfrischenden Getränk in der anderen Hand wieder möglich sein kann. Doch dann hat das unsicher angesagte und zuletzt tatsächlich sehr frisch und regnerisch ausfallende Wetter die Durchführung auch dieses Jahr im geplanten Sinn verunmöglicht.
Dominique Schmid,
Auch wenn aus Wurst, Getränk und angeregten Gesprächen auf dem Vorhof der Kirche nichts geworden ist, hat die Festgemeinde einen vielfältigen Vormittag erlebt und genügend Grund zum Feiern gehabt. Der Gottesdienst am letzten Augustwochenende wird in der reformierten Kirchgemeinde Arth-Goldau schon seit Jahren als Familiengottesdienst gefeiert, an dem auch die Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger begrüsst werden. Dieses Jahr hat die Taufe von Mila Aurora Küng den Gottesdienst zusätzlich bereichert.

In den gut gefüllten Kirchenbänken hat sich ein buntes Gemisch an Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern zusammengefunden: nebst Stammgästen und Tauffamilie auch mehrere Familien mit Kindern. Die Religionslehrerinnen Susanne und Sandra haben den Gottesdienst mitgestaltet und mit einem amüsanten Theater ins Thema der Predigt eingeführt. Sie werfen dabei die Frage auf, worin den nun die wahre Freiheit liegt. Bin ich frei, wenn ich gemütlich und zufrieden im Liegestuhl hängen kann und mal einfach nichts tun muss? Oder bin ich frei, wenn ich den beschwerlichen Weg auf den Gipfel auf mich nehme und dann aus erhabener Höhe ins Tal und auch auf die alltäglichen Sorgen und Nöte blicke, die nun so weit weg erscheinen? Die Predigt von Pfarrer Urs Heiniger greift die Frage auf, gibt inspirierende Inputs, die zum Nachdenken anregen, ohne dabei aber abschliessende Antworten geben zu wollen. Denn letztlich kann die Frage, was mich frei macht – die himmlische Ruhe im Liegestuhl oder der berauschende Ausblick vom Berg herunter, nur von jedem einzelnen selbst beatwortet werden. Organist Markus Wüthrich nimmt das Thema im Anschluss auf und interpretiert das Stück von Reinhard Mai "Über den Wolken", wo die Freiheit bekanntlich grenzenlos sein soll.

Zum Schluss ergreift Peter Dürrenmatt, Präsident der reformierten Kirchgemeinde Arth-Goldau, das Wort. Er bedankt sich bei der sichtlich überraschten Sabrina Reichlin für ihren langjährigen und von allen Seiten geschätzten Einsatz als Religionslehrerin auf der Primarstufe. Sabrina Reichlin nimmt Dank, Blumen und Gutschein entgegen. Auch wenn sie nicht mehr für unsere Kirchgemeinde unterrichtet, bleibt sie uns als Kirchgemeinderätin noch etwas erhalten.

Da der anschliessende gemütliche Teil unter freiem Himmel wie eingangs erwähnt ins Wasser fällt, lädt Peter Dürrenmatt alle im Gottesdienst Anwesenden ein, sich im Anschluss im deutlich wärmeren und gemütlicheren Restaurant Türlihof ein warmes Getränk offerieren zu lassen. Eine Einladung, der eine ganze Schar freudig folgt und so füllen sich an diesem Sonntag nicht nur die Kirchenbänke in Oberarth gut, sondern später auch die Tische im Türlihof. Das gesellige Zusammensitzen wird doch noch möglich, wenn auch die Wurst sichtlich fehlt. In diesem Sinne freuen wir uns auf die Openair-Kirche 2022 und sind froher Hoffnung, dass es mal wieder so kommt, wie geplant mit Wurst, Getränk und Sonnenschein.
Bereitgestellt: 08.09.2021     Besuche: 42 Monat