Ordentliche Kirchgemeindeversammlung in Oberarth

Oberarth 1 —  Der jetzige Kirchgemeinderat (v.l.): Thomas Kümin, Finanzen; Sabrina Reichlin, Gemeindearbeit II; Dominique Schmid, Gemeindearbeit I; Ruedi Gantenbein, Liegenschaften; Jürg Zingg, Verwaltung /Vize; Eddy van der Kaag, Aktuariat.

<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-arth-goldau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>249</div><div class='bid' style='display:none;'>2553</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Die finanzielle Lage ist im Griff, aber angespannt.
Werner Geiger,
Sämtliche Anträge wurden einstimmig angenommen. Zur Entspannung der finanziellen Lage wurde eine Steuererhöhung genehmigt.

Vorgängig der Kirchgemeindeversammlung der Ev.-Ref. Kirchgemeinde Arth-Goldau wurde am Totensonntag, 25. November, im Gottesdienst der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedacht. Pfarrer Urs Heiniger gestaltete den Gottesdienst während Bruno Birchler an der Orgel und das Gitarrenduo Jörg Camenzind und dem Schüler Fabian der Musikschule Goldau den Gottesdienst musikalisch begleiteten.

Ordentliche Kirchgemeindeversammlung
Pünktlich um 11.00 Uhr eröffnete Kirchenratspräsident Peter Dürrenmatt die ordentliche Kirchgemeindeversammlung. In seiner Einleitung erwähnte er, dass sich der Kirchgemeinderat Gedanken gemacht habe, wie man das Gemeindeleben aktivieren könnte. Ein neues Angebot wird im Gemeindehaus mit dem gemeinsamen Herstellen eines Adventskranzes offeriert. Im nächsten Jahr werden noch einige Änderungen folgen, unter anderem zum Thema Freiwilligenarbeit.

Pfarrer Urs Heiniger ist im vergangenen Jahr mit seiner Familie in eine kleinere Wohnung am Tramweg 39a in Oberarth gezogen. Die Freude ist bei der Pfarrfamilie und den Gemeindegliedern gross, dass die Pfarrfamilie in Oberarth bleibt. Wie Urs Heiniger erwähnt, bleibt noch vieles zu tun, am Herzen liegt ihm dabei speziell die „Gemeindeentwicklung“.

Finanzen
Die Rechnung 2017 wurde von der GPK mit folgendem Antrag zur Genehmigung vorgeschlagen: „Aufgrund der Prüfungsergebnisse beantragt die Geschäftsprüfungskommission der Kirchgemeinde, die vorliegende Rechnung 2017 zu genehmigen und dem Kirchgemeinderat Décharge zu erteilen. Nach klärenden Diskussionen betreffend möglichem Übertragungsfehler wurde die Rechnung 2017 einstimmig genehmigt.
Die Geschäftsprüfungskommission beantragt der Kirchgemeindeversammlung, dem Bericht des Kirchgemeinderates zuzustimmen, d.h. für das kommende Jahr eine Steuererhöhung um 3% vorzunehmen, den Steuerfuss auf 32% (0.32 Steuereinheiten) anzusetzen und zugleich den Voranschlag 2019 gutzuheissen. Die Versammlung genehmigte ohne Gegenstimme den Voranschlag 2019. Ohne künftig grössere Investitionen geplant zu haben, präsentiert sich die finanzielle Situation der Kirchgemeinde angespannt.

Dank
Kirchgemeinde-Präsident Peter Dürrenmatt überreichte zum Schluss der Kirchgemeindeversammlung an Charlotte Kuny, Kirchgemeindebüro und Rita und Beat Rickenbacher, Sigristenamt und Hauswartung je einen Blumenstrauss für ihren grossen Einsatz und ihren zusätzlichen Aufwand ausserhalb des offiziellen Pflichtenheftes.
Regula Heinzer-Wäspi überbrachte die Grüsse der Evang. ref. Kantonalkirche Schwyz mit dem grossen Dank an die ganze Evang.-Ref. Kirchgemeinde Arth-Goldau und allen ihren Verantwortlichen.




2018 - Kirchgemeindeversammlung
2 Bilder
Fotograf/-innen Werner Geiger, Werner Geiger
2 Bilder
Autor: Silvia van der Kaag     Bereitgestellt: 29.11.2018     Besuche: 12 Monat